Münchner Radlring.

Ausgangspunkt an verschiedenen S-Bahnhöfen in der Beschreibung.

Da der gesamte Radlring mit einer Länge von knapp 130 km nur von sehr konditionsstarken Radlern in einer Tour zu bewältigen ist, habe ich die Stecke in der Beschreibung in zwei Teilstrecken unterteilt. Sinnvoll erschien mir dabei, den Ring in einen Ost- und eine Westabschnitt zu unterteilen. Die Beschreibung erfolgt dabei, um von der Höhendifferenz zu profitieren, jeweils von Süden nach Norden. Zur Ausschilderung mit den Wegweisern "Münchner Radlring" möchte ich vorweg anmerken, dass diese an manchen Streckenabschnitten, nach meine Empfindungen lückenhaft und teilweise wenig eindeutig ist. Deshalb bin ich auch nicht sicher, ob nicht eventuell kurze Teilstücke die ich nur nach Karte ohne Wegweiser zurückgelegt habe, auch abseits dem offiziellen Radweg verlaufen.
  • Westroute von Höllriegelskreuth über Gröbenzell zum Schloss Schleißheim.
    Diese Route habe ich nochmals in zwei Abschnitte unterteilt.
    • Von Höllriegelskreuth (S-Bf) über Gauting nach Gröbenzell ( ca 35 km).
      Dieser Südteil der Westroute führt zuerst am Isar Hochufer-Radweg bis nach Buchenhain. Von dort dann durch den Forstenrieder Park nach Westen bis nach Gauting (S-Bf). Abweichend von der Ausschilderung empfielt es sich eventuell gleich nach der Autobahnunterführung, für ca 1km die wenig befahrene Landstraße, nach links parallel zur Autobahn zu benützen und von dieser dann an der Römerstraße wieder in den Forst abzubiegen. Der parallel dazu im Forst ausgeschilderte Weg hat einen unangenehm zu fahrenden groben Kiesbelag. Vor Buchendorf bietet sich als Alternativvariante ein gut fahrbarer Wiesenweg, vorbei an einer Keltenschanze an. Von Buchendorf noch ein kurzes Stück bis Gauting. Dort hinunter an die Würm und wieder hinauf zum S-Bf Gauting. Die Gleise dort rechts vom Bahnhof mit der Hauptstraße am Radweg unterqueren, gleich danach wieder nach links und nach 500 m wieder rechts aus Gauting hinaus in den Kreuzlinger Forst. Durch diesen geht es dann weiter nach Norden und im Westen an Unterpfaffenhofen vorbei. Falls bereits eine Stärkung erforderlich ist, auf Höhe von Germering, an der Querung einer Hauptstraße eventuell nach links ca 2 km bis zur großen Biergartenwirtschaft "Schusterhäusl" fahren, oder noch etwas weiter nach Norden, einen Abstecher zum Germeringer See machen. Dort bietet sich ebenfalls eine etwas kleinere Einkehrmöglichkeit. Der Weg führt dann weiter, immer reizvoll im Grünen über Puchheim Ort und Puchheim Bahnhof (S-Bf), nach Gröbenzell (S-Bf). Falls die Tour dort bereits beendet werden soll, empfielt sich aus Kostengründen noch die ca 4 km bis Lochhausen (S-Bf, MVV Innenraum) mit dem Fahrrad zurückzulegen.
    • Von Gröbenzell (S-Bf) über Olchinger See und Dachau zum Schloss Schleißheim
      (ca 24 km).
      Kurz nach Gröbenzell führt diese Route am Olchinger See vorbei, der sich auch gut für eine kurze Badepause eignet. Dann geht es weiter nach Norden am Ampersee vorbei an die Amper und am reizvollen Amper-Radweg an dieser entlang nach Dachau. Von dort führt die Tour erst auf einem Radweg an der leider etwas stärker befahrenen Verbindungsstraße nach Oberschleißheim entlang. Nach ca 3 km, kurz hinter Obergrashof, nützt der ausgeschilderte Weg dann die Möglichkeit auf einer südlich parallel verlaufenden ruhigen Straße, erst bis zur Olympia-Regattaanlage und dann weiter bis zum Schloss Schleißheim in Oberschleißheim zu fahren. Dort empfielt sich unbedingt auch den schönen Schlosspark (Bilder) zu besichtigen. Das Innere des Schlosses ist ebenfalls eine Besichtigung wert. Westlich vom Schloss lockt auch noch einen großen Biergarten.
      Zur Heimfahrt, wieder aus Kostengründen, am besten noch die knapp 5 km bis zum S/U-Bf Feldmoching (MVV Innenraum) mit dem Rad anzuhängen.
  • Ostroute von Großhesselohe über Grünwald, Haar und Ismanning nach Oberschleißheim.
    Auch diese Route habe ich wieder in zwei Abschnitte unterteilt.
    • Von Großhesselohe (S-Bf) über Grünwald und Neubiberg nach Haar (S-Bf)
      (ca 35 km).
      Vorweg möchte ich zu diesem Abschnitt anmerken, dass er nach meiner Empfindung, der am mangelhaftesten ausgeschilderte und auch landschaftlich weniger reizvolle, gegenüber den anderen Abschnitten ist. Um den ausgeschilderten, aber sicher nicht besonders attraktiven Streckenabschnitt, von Höllriegelskreuth auf der Hauptstraße hinunter zur Isarbrücke und dann wieder hinauf nach Grünwald zu umgehen, habe ich den Startpunkt nach Großhesselohe verlegt. Dort ist die Isartalquerung auf der Eisenbahnbrücke ohne Höhenverlust möglich. Am Isar-Hochufer geht es dann erst nach Süden bis nach Grünwald, wo die vorgeschlagene Route dann wieder auf den offiziellen Radlring trifft. Dieser führt dann erst noch ca 100 m auf der Hauptstraße nach Westen, ehe er vor einem Golfplatz nach rechts in eine Nebenstraße abzweigt. Dann durch den Grünwalder Forst nach Deisenhofen (S-Bf) und weiter über Taufkirchen nach Neubiberg. Von dort dann noch ein kurzes Stück über Putzbrunn nach Haar (S-Bf). Haar gehört noch zum MVV Innenraum und eignet sich daher auch gut für einen Anfang oder Endpunkt der Tour.
    • Von Haar über Aschheim, Ismanning und Garching nach Oberschleißheim Schloss .(ca 34 km).
      Vom S-Bf Haar geht die Route erst nach Norden. Etwa nach 3 km in Ottendichel besteht die Möglichkeit zu einem kurzen Abstecher (ca 2 km) zur Neubausiedlung in Riem und dem auf dem Gelände der Bundesgartenschau entstandenen Freizeitpark mit Badesee. Die Endstation der U2 (Messestadt Ost), kann dort ebenfalls gut als Zubringerlinie genutzt werden. Das Gelände wird leider noch einige Zeit brauchen bis die angepflanzten Bäume für ausreichenden Bewuchs und ein gemütliches Umfeld sorgen. Wieder zurück auf dem Radlring, in Feldkirchen, geht es am Ortsende nach rechts zum Heimstettener See, mit einer schönen Möglichkeit zu einer Badepause. Dann über Aschheim zur nächsten Bademöglichkeit am Feringa See. Die ausgeschilderte Route führt etwas auf Distanz, am See vorbei und dann nach Norden. Alternativ die Variante am Seeufer entlang und erst von der nordwestlichen Ecke des Sees hinaus zur offiziellen Route abbiegen. Auf dieser weiter nach Ismanning. Dort lohnt ein kurzer Abstecher in den Schlosspark. Dann an der Isar nach Norden bis zur Isarbrücke. Der offiziellen Radlring führt hier für einige Zeit an der stark befahrenen Hauptstraße entlang und auch der weitere Verlauf bis zum Schleißheimer Kanal ist nicht besonders ansprechend. Deshalb empfehle ich auf der von mir im Trak vorgeschlagenen Route, erst am linken Isarufer weiter und nach knapp 1 km  links nach Garching abzubiegen. Dort  gibt es am Ortsrand noch eine gemütliche preiswerte Biergartenwirtschaft, die "Garchinger Mühle" für eine mögliche Einkehr kurz vor Ende der Tour. Dann weiter durch Garching und kurz nach der Autobahnunterquerung wieder nach Süden zum Schleißheimer Kanal. An diesem entlang, wieder am Radlring, geht es dann bis zum Ostende des Schleißheimer Schlossparks mit dem Schloss Lustheim. Weiter an der südlichen Schlossmauer entlang bis zum Schloss Schleißheim. Wie schon oben erwähnt empfielt sich dort unbedingt eine Besichtigung des Schlossparks mit seiner Blumenpracht. Auch das Innere des Schlosses ist eine Besichtigung wert. Westlich vom Schloss lockt auch noch einen großen Biergarten.
      Wie bereits am Ende der Westroute ist auch hier eine Heimfahrt vom S/U-Bf Feldmoching (ca 5 km) die kostengünstigere Lösung.
Zur Orientierung die GPS-Traks im Format "gpx". Diese Dateien herunterladen und abspeichern. Dann vom Datei-Explorer auf die entsprechende Oberfläche von Google Earth ziehen. Bei "GPS-Datenimport" wie vorgegeben, Wegpunkte, Traks, Routen, sowie "Linien für Traks und Routen zeichnen" und "Höhen an Bodenhöhe anpassen" ausgewählt lassen. Die Route wird danach in Google Earth angezeigt und kann abschnittsweise ausgedruckt werden. Alternative Anzeige auch über "Datei > öffnen". Dabei die Fomatauswahl auf GPS mit "gpx" einstellen  Entfernt können die eingeblendeten Routen dann wieder über "Bearbeiten > löschen" werden.
Die von mir durch Erkundungsfahrten aufgenommenen Traks decken sich ziemlich genau mit den eingezeichneten Wegen auf der Topografischen Karte, zeigen aber zu denen in Google Earth doch an einigen Stellen Abweichungen bis zu 50m. Der Tourenverlauf kann aber mit den folgenden Traks trotzdem gut nachvollzogen werden.
Zur Westroute:
Hoellriegelskreuth-Groebenzell-Tr.gpx
Buchendorf-Variante-Tr.gpx 
Groebenzell-Lochhausen-Tr.gpx 
Groebenzell-Oberschleissheim-Tr.gpx 
Oberschleissheim-Feldmoching-Tr.gpx 
Zur Ostroute:
Grosshesselohe-Haar-Tr.gpx 
Haar-Oberschleissheim-Tr.gpx
Riem-Variante-Tr.gpx 
Oberschleissheim-Feldmoching-Tr.gpx